Recycling-Fähigkeit von Glasfaserkabeln

Recycling-Fähigkeit von Glasfaserkabeln

Beschreiben Sie die zu lösende Herausforderung: Um die Digitalisierung auch in ländlichen Regionen zu fördern, erfolgt die großflächige Verlegung von Glasfaserkabeln. Problematisch beim Recycling von Glasfaserkabeln ist deren komplexer Aufbau (bestehend aus Glasfasern, Polyethylen, Gelen und Aramidfasern, ältere Modelle sogar aus Aluminium und Stahl). Bislang existiert keine Technologie zur Rückführung in den Wertstoffkreislauf. Beschreiben Sie Ihren Lösungsansatz: Im EU-Projekt L-FIRE wurden Lösungsansätze untersucht, wie sich Glasfaserkabel optimal recyclen lassen. Die Ergebnisse dieses Forschungsprojekts auszuwerten und auf nationaler Ebene anzuwenden wäre ein konkreter nächster Schritt. Alternativ dazu steht die Entwicklung und Anwendung recycling-freundlicher Technologien, die ihre Rückführung in den Wertstoffkreislauf bereits berücksichtigen.

Points

?! Es geht um Nachhaltigkeit! Die hat aus meiner Sicht ökologische, soziale und wirtschaftliche Komponenten. Am nachhaltigsten sind für mich Strategien, wo alles zusammentrifft.

Jedes Produkt, das nicht einfach auf der Deponie, in der Müllverbrennung oder sonstwo landet, ist ein Gewinn, belastet weniger die Umwelt, bringt unser Land technisch voran, eröffnet neue Wirtschaftsfelder, reduziert die Abhängigkeit von fremden Ressourcen.

Redaktioneller Hinweis: Eigentlich fehlender Sachzusammenhang. Weitere Informationen zu diesem Konsultationsverfahren unter www.open-government-deutschland.de (insbesondere unter "Mitmachen")

Durch die Berücksichtigung der Wiederverwendbarkeit von Ressourcen wird eine Kreislaufwirtschaft begünstigt. Dadurch reduzieren sich Abfälle, Energie- und Ressourcenbedarfe

Back to group

This content is created by the open source Your Priorities citizen engagement platform designed by the non profit Citizens Foundation

Your Priorities on GitHub

Check out the Citizens Foundation website for more information