Cradle-to-Cradle-Prinzipien bei öffentlichen Gebäuden

Cradle-to-Cradle-Prinzipien bei öffentlichen Gebäuden

Beschreiben Sie die zu lösende Herausforderung: Beim Bau und der Sanierung von Gebäuden werden energietechnische Erwägungen berücksichtigt. Dabei werden bspw. Einsparungen bei der Wärmeenergie getroffen. Gleichzeitig ist nicht immer sichergestellt, dass die verwendeten Baumaterialien auch wiederverwertet werden können. Es bleibt eine Energieersparnis auf der einen Seite, und die Produktion von Abfällen auf der anderen Seite. Diesen Widerspruch gilt es aufzulösen. Beschreiben Sie Ihren Lösungsansatz: Die Stadtverwaltung Venlo hat demonstriert, wie sich Cradle-to-cradle-Prinzipien auf den Bau von Verwaltungsgebäuden anwenden lässt. Hierbei wird eine Vielzahl von Nachhaltigkeitsaspekten vereint - Energieersparnis, Kreislaufwirtschaft, verantwortungsvolle Wassernutzung, sowie Verbesserung der Luftqualität. Bei Bau und Sanierung von öffentlichen Gebäuden und besonders energieintensiven Orten wie bspw. Rechenzentren sollen diese Prinzipien fortan Berücksichtigung finden.

Points

Es hat sich gezeigt, dass Investitionen in Nachhaltigkeit sich auf die Dauer rechnen, besonders wenn sie durchdacht und ganzheitlich sind. Was zunächst nach mehr Aufwand aussieht, hat auf die Dauer viele Vorteile und rechnet sich oft bald. Wenn gesetzliche Rahmenbedingungen geschaffen werden, die eine solche Entwicklungen bei öffentlichen Gebäuden und Bauvorhaben begünstigen, verbessert sich nicht nur die Öko-Bilanz. Denn intelligente Investitionen schaffen Mehrwert, Arbeit und Zukunft.

Durch die Anwendung von C2C-Prinzipien werden Abfälle reduziert und Stoff-Kreisläufe geschaffen.

Back to group

This content is created by the open source Your Priorities citizen engagement platform designed by the non profit Citizens Foundation

Your Priorities on GitHub

Check out the Citizens Foundation website for more information