Gemeinsames nachhaltiges Innovationsmanagement

Gemeinsames nachhaltiges Innovationsmanagement

Beschreiben Sie die zu lösende Herausforderung: Bei Bedarf experimentell, schnell, offen und kollaborativ Veränderungen herbeiführen zu können, gehört in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen mittlerweile zum Standard für Organisationen in Zeiten der Digitalisierung. Benötigt wird ein Austausch und eine verlässliche gemeinsame Plattform auf Basis offener Standards und Schnittstellen für ein gemeinsames nachhaltiges Innovationsmanagement für die Verwaltung (Bund, Länder und Kommunen)  Beschreiben Sie Ihren Lösungsansatz: Innovationslabore und Innovations Hubs für Staat und Verwaltung sorgen dafür, dass in Ministerien und Behörden die Innovationspotenziale der Digitalisierung für Organisation und Prozesse erkannt, gestaltet, getestet und umgesetzt werden können. Ganz bewusst sind Innovationsräume geschaffen worden, um auch in der Verwaltung radikal neu denken zu dürfen. Ein Netzwerk von Innovationslaboren sichert den Wissenstransfer, unterstützt Bund, Länder und Kommunen vor Ort und sorgt für eine rasche Skalierbarkeit von in der Praxis bewährter digitaler Lösungen. Sie fungieren zugleich als Inkubator für neuartige Prozess- und Produktinnovationen in Staat und Verwaltung, für Public Corporate Entrepreneure in der Verwaltung sowie GovTech und CivicTech Unternehmen und Start-Ups.

Points

Durch die OGP hat die Bundesregierung die Chance, durch eine Öffnung innovationsfähiger zu werden. Sie sollte ihre neu eigerichteten Innovationslabore öffnen, mit Zivilgesellschaft und Wissenschaft vernetzen und professionalisieren. Über diese Labore können auch externe Akteure in die Modernisierung eingebunden werden. Durch offene Innovation lassen sich dauerhaft wertvolle Impulse von außen generieren. Open Government öffnet auch zahlreiche Innovationsfenster für die Gesamtgesellschaft.

Die Verwaltung ist so reich an Ideen und Ressourcen, in meiner Arbeit merke ich oft, dass mit ein bisschen Vernetzung viel gewonnen werden könnte. Hier könnte das ideal der Offenheit für Behörden, Mitarbeiter, Verantwortliche und Bürger gleichsam Vorteile schaffen!

Es bedarf auch eines gemeinsamen Standards für Anliegensmanagementsysteme von Bund, Land und Kommunen (Maerker.de, sagsdoch.de, etc) , so dass ein Bürgeranliegen auch an die zuständige Landes- oder Bundesverwaltung weitergereicht werden kann und nicht im digitalen Nirvana der Nichtzuständigkeit versackt.

Das seit mehreren Jahren auch unser Anliegen. Aufbauend auf exisitierenden Innovationsbarometern (Statistiken) und guter Praxis, setzen wir uns in DE für die Entwicklung eines Innovationskompass für den öffentlcihen Sektor ein, der mit einer solchen Plattform sehr gut verknüpfbar wäre. Für das nachhaltige Management spielen Innovationslabore eine wichtige Rolle, aber wir sehen auch, dass ohne "Lab" vielen gute Entwicklungen angeschoben werden, die systemisch berücksichtigt werden sollten.

Hier gibt es mit https://www.citymart.com eine Plattform, die den "Problemlösungsprozess" von Städten und Kommunen weltweit revolutioniert. Bei einem breiten Einsatz würden viele Milliarden an Steuergeldern gespart und gleichzeitig eine enorme Wirkungssteigerung für die betroffenen Zielgruppen/Problemlösungen erfolgen. Der Gründer kommt aus Deutschland, ist auf der ganzen Welt erfolgreich - mit Ausnahme seiner Heimat: https://enorm-magazin.de/offen-fuer-alles

Back to group

This content is created by the open source Your Priorities citizen engagement platform designed by the non profit Citizens Foundation

Your Priorities on GitHub

Check out the Citizens Foundation website for more information